INVERS shared mobility technology header mobile

Invers stattet bidirektional ladefähige Autos von MyWheels für Carsharing aus 

Der niederländische Carsharing-Betreiber MyWheels installiert die CloudBoxx von Invers in seine neue Flotte aus E-Auto, die bidirektional laden können. Das Unternehmen arbeitet mit We Drive Solar zusammen und integriert in Utrecht über 200 Fahrzeuge des Herstellers von bidirektionaler Ladetechnik in die eigene MyWheels-Flotte. So bietet MyWheels seinen Kunden eine neue, innovative Carsharing-Lösung, bei der Autos als Energiespeicher genutzt werden. 

 

Siegen, November 28, 2023 – Der niederländische Carsharing-Betreiber MyWheels arbeitet mit We Drive Solar, einem Hersteller von bidirektionaler Ladetechnik, zusammen und bringt dessen Flotte mit der Hilfe der Sharing-Technologie von Invers in die eigene ein. Durch die Kooperation lassen sich elektrische Carsharing-Autos von MyWheels, die für bidirektionales Laden geeignet sind, sowohl laden als auch entladen und dienen so als Energiespeicher für die Nachbarschaft.  

 

Mit der bidirektionalen Ladetechnologie können Elektroautos Strom von einer Ladestation beziehen und bei Bedarf auch Strom ins Netz zurückgeben. Das bedeutet, dass Elektroautos Strom liefern, wenn ein Mangel besteht, und so das Netz stabil halten. Für die Nutzer ist dies von Vorteil, weil sie Geld sparen, indem sie ihre Autos nutzen, um Strom zu verkaufen. Für das Netz ist dies von Vorteil, da es stabiler arbeiten kann. „Bidirektionales Laden ist ein innovativer Ansatz, um den Strombedarf einer Stadt auszugleichen, während Carsharing den Mobilitätsbedarf einer Stadt deckt“, sagt Alexander Kirn, CEO von Invers. „Wir sind immer daran interessiert, unsere Expertise im Carsharing mit anderen innovativen Ansätzen im Bereich Mobilität zu kombinieren. Das bidirektionale Laden in einer Sharing-Flotte ist ein gutes Beispiel dafür, wie innovative Technologie Nachhaltigkeit in der Mobilität und in der Energieversorgung ermöglicht.“ Verfügbare Sonnen- und Windenergie wird zum Aufladen der Carsharing-Autos genutzt und kann wieder eingespeist werden, wenn mehr Bedarf an nachhaltigem Strom besteht. Gemeinsam genutzte Autos als mobile Nachbarschaftsbatterien können helfen, Netzüberlastungen zu vermeiden, und so die Energiewende beschleunigen. Im Jahr 2021, schätzte die Universität Utrecht, dass etwa 10.000 E-Fahrzeuge mit bidirektionaler Ladetechnik ausreichen, um den gesamten Strombedarf der Stadt zu decken. Das sind weniger als 10 Prozent des derzeitigen Pkw-Bestands in Utrecht. 

 

MyWheels begann seine Carsharing-Aktivitäten vor mehr als zehn Jahren als private Initiative zur gemeinsamen Nutzung von Autos durch Nachbarn. Es wuchs zur größten Carsharing-Plattform in den Niederlanden und versorgte Ende 2022 mehr als 200.00 Nutzer. Seit 2019 setzt das Unternehmen auf die Sharing-Technologie von Invers. „Es war eine sehr naheliegende Entscheidung, die CloudBoxx von Invers auch in den Autos von We Drive Solar zu installieren, um eine einheitliche technische Basis unserer Flotte zu erhalten“, sagt Michiel Nicolai, Head of Operations bei MyWheels. „Wir sind es gewohnt, mit CloudBoxx zu arbeiten. Die Invers-Technologie ist vollständig in unsere Plattform integriert.” 

Über Invers 

 

Invers, Erfinder des automatisierten Fahrzeug-Sharing, bietet speziell für Entwickler von Shared-Mobility-Anbietern entworfene Hard- und Software-Lösungen, mit denen Betreiber ihre Angebote einführen, umsetzen und skalieren können. Als weltweit erstes Technologieunternehmen im Bereich Shared Mobility entwickelt und managt Invers grundlegende Technologie-Bausteine in einer Größenordnung, die Kunden effiziente und einfach zu implementierende technische Lösungen bieten. 

 

Das Unternehmen agiert als unabhängiger und zuverlässiger Partner für Betreiber von Shared-Mobility-Lösungen wie Carsharing, Auto-Abos, Moped-Sharing, Ride Pooling und Car Rental – mit dem Ziel, Shared-Mobility-Angebote zu einer günstigen und komfortablen Alternative zum eigenen Fahrzeug zu machen. Zu den Kunden zählen beispielsweise Share Now, Zity, Miles, imove, Getaround oder Flinkster. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und hat Standorte in Siegen, Köln und Vancouver. Die Entwicklung findet vollständig in Deutschland statt. 

www.invers.com

Über MyWheels 

 

MyWheels ist überzeugt, dass nur 1 Million Autos nötig sind, um die Niederlande mobil zu halten. Auf diese Weise schafft MyWheels mehr Platz auf der Straße, mehr Platz für Grünflächen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Mit fast 3.000 geteilten Autos, von denen die meisten elektrisch betrieben sind, ist MyWheels seit Januar 2022 Marktführer für (öffentlich zugängliches) Carsharing in den Niederlanden übernommen.