INVERS solutions connected sharing vehicles header mobile

imove

Das norwegische Start-up imove mit seinem Team aus umweltbewussten Unternehmern, digitalen Machern und Automobil-Enthusiasten ist ein innovativer Mobilitätsanbieter. imove bietet sowohl Auto-Abos für Privatpersonen als auch eine Business-to-Business-Technologieplattform, mit der Unternehmen eigene Auto-Abos anbieten können. Das Geschäftsmodell der Norweger zeigt, dass der Einsatz von innovativen Technologien und das Fahrzeug-Sharing zentrale Bausteine für eine nachhaltigere Mobilität sind.

Elektrofahrzeuge flexibel nutzen

Zwei Trends prägen die Zukunft der Mobilität: Verbraucher erwarten erstens umweltfreundlichere Transportangebote und zweitens leicht zugängliche digitale Angebote, die sich nahtlos in ihren zunehmend digitalen Lebensstil einfügen. Ein Auto-Abo bietet genau das. Mit dem Angebot unterschiedlicher Elektrofahrzeuge, von kleinen Stadtautos bis hin zu größeren Fahrzeugen für die Langstrecke, bietet imove seinen Kunden individuelle Lösungen für individuelle Mobilititätsbedarfe. Der Endkunde abonniert ein Elektroauto gegen eine monatliche Pauschalgebühr und erhält zahlreiche Zusatzleistungen wie den Zugang zu einem größeren Auto, kostenlose Kilometer, die Lieferung des Fahrzeugs nach Hause und den saisonalen Reifenwechsel beim Kunden vor Ort.

imove founders Gunnar & Hans Kristian

Gunnar Birkenfeldt (links) und Hans Kristian Aas (rechts), die zum Gründungsteam von imove gehören, stellten 2018 fest, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in Norwegen wächst. Vollelektrische Fahrzeuge machen über 75 Prozent der in Großstädten verkauften Neuwagen aus und der Anteil der Elektrofahrzeuge geht in einigen Städten auf 25 Prozent der gesamten Fahrzeugflotte zu.

Schon vor einigen Jahren hat Norwegen erlebt, wie sich Verbraucherverhalten ändert und die Nachfrage nach Elektromobilität wächst. Aber nicht jeder kann sich vorstellen, 40.000 Euro in ein eigenes elektrisches Fahrzeug zu investieren. Die Lösung: ein Auto-Abo von imove. Ab einer monatlichen Abo-Gebühr von 350 Euro können Kunden von imove ein E-Auto nutzen, ohne die mit dem Fahrzeugbesitz einhergehenden finanziellen Verpflichtungen einzugehen. Das Team bei imove besteht aus fast 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die eine wachsende Flotte aus über 1.000 Elektrofahrzeugen unterschiedlicher Hersteller verwalten. imove wächst Monat für Monat um 20 Prozent und konnte unlängst für weiteres Wachstum neue Investoren gewinnen: Im Juli 2021 schloss das norwegische Unternehmen eine Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 22 Millionen Euro ab, die vom paneuropäischen Online-Automarkt AutoScout24 angeführt wurde. Die VCs Norselab und Idekapital, der Rothschild-Automobilfonds Vasuki 2019 und die staatliche norwegische Klima-Investmentgesellschaft Nysnø beteiligten sich ebenfalls. Die Finanzierungsrunde setzt sich aus einer Kapitalerhöhung in Höhe von 14 Millionen Euro in Kombination mit einem Sekundärverkauf von 8 Millionen Aktien zusammen. Aufgrund der jüngsten Investitionen und den starken Prognosen kann imove sein Wachstum weiter beschleunigen. „Das erstaunliche Kundenfeedback, die hohen Umsätze und eine Branche, die reif für Veränderungen ist, verdeutlichen, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um den Wachstumsschalter umzulegen“, sagt Hans Kristian Aas.

imove user app

Zunehmender Erfolg trotz neuer Herausforderungen

Wie bei jeder Neugründung stellte sich der Erfolg bei imove nicht von alleine ein. Zwar eröffnete die dynamische Shared-Mobility-Branche imove viele Möglichkeiten, aber das Unternehmen musste erkennen, dass die richtigen Prioritäten und eine Fokussierung auf die wichtigsten Geschäftsbereiche entscheidend sind. So bündelte imove beispielsweise zu Beginn Elektroroller mit Auto-Abos, um den Nutzerinnen und Nutzern mehrere Mobilitätsoptionen anbieten zu können. Dieser Ansatz erwies sich jedoch als zu komplex, sodass imove sich wieder auf das Kernangebot konzentrierte – die Auto-Abos.

imove bietet darüber hinaus auch eine White-Label-Lösung an, mit der andere Unternehmen eigene Auto-Abos anbieten können. Die imove-Plattform wird von Unternehmen aus der Automobil-, Finanz-, Versicherungs-, Elektrizitäts- und Telekommunikationsindustrie genutzt, um eine Alternative zum Autobesitz oder Leasing zu schaffen. Erst kürzlich führte die schwedische Versicherungsgesellschaft Gjensidige mithilfe von imove ein eigenes Auto-Abo für Bestandskunden ein.

Daten sind der Schlüssel zum Erfolg

Um Auto-Abos zu ermöglichen, setzt imove auf Sharing-Lösungen von INVERS. Alle Fahrzeuge sind mit der INVERS CloudBoxx ausgestattet, einer fahrzeuginternen IoT-Lösung, die einen App-basierten, schlüssellosen Zugang zum Fahrzeug ermöglicht und dadurch ein nahtloses Kundenerlebnis bietet. Mit der Telematiklösung wird ein digitaler Zwilling des Fahrzeugs erschaffen, über den es aus der Ferne gesteuert, überwacht und verwaltet werden kann. Dieser Zwilling kann in vielen verschiedenen Anwendungen genutzt werden und ermöglicht es Entwicklerinnen und Entwicklern, innovative Mobilitätskonzepte wie Elektroauto-Abos erfolgreich umzusetzen. Neben einer zuverlässigen Konnektivität war für imove bei der Entscheidung für einen Technologieanbieter auch der Smartphone-basierte Fahrzeugzugang wichtig, um mit einem innovativen Geschäftskonzept an den Start gehen zu können.

imove user interface

Darüber hinaus hat die Ausstattung sämtlicher Fahrzeuge mit Telematik auch Vorteile für den täglichen Betrieb, da mehr Daten generiert werden können. „Der datenzentrierte Ansatz ist das Geheimnis unseres Erfolgs“, erklärt Hans Kristian Aas. „Die Technologie von INVERS liefert ein breites Spektrum an Fahrzeugdaten und bietet die ganzheitlichste und zukunftsorientierteste Lösung, die es derzeit auf dem Markt gibt.“

Auf der Grundlage der Daten aus den Fahrzeugen gewinnt imove  Einblicke in die Fahrten und das Fahrverhalten, um datenbasierte Entscheidungen für den Betrieb von Auto-Abos zu treffen. Die imove-Plattform umfasst mehr als 200 Analysemöglichkeiten, um wichtige Flottenindikatoren wie die Auslastung, Wertentwicklung und Kundenfluktuation auszuwerten. Darüber hinaus kann iMovie mit den Daten das Lebenszyklusmanagement von Fahrzeugen verbessern und fundierter entscheiden, ob Fahrzeuge weiterhin in der Vermietung genutzt oder für einen Weiterverkauf ausgemustert werden sollen.

Weitere Wachstumspläne

Die Nachfrage nach mehr Mobilitätsoptionen wächst. Mit seiner vielfältigen Flotte aus E-Fahrzeugen möchte imove Menschen in ganz Europa flexible, nachhaltige Mobilität ermöglichen. Im nächsten Jahr sollen knapp 2.000 Fahrzeuge bereitstehen, um die wachsende Nachfrage nach zuverlässigen, bequemen und umweltfreundlichen Mobilitätsoptionen zu decken. Gleichzeitig sollen mehr Unternehmen in die Lage versetzt werden, eigene Auto-Abos anzubieten, um so einen die Zahl von Privatfahrzeuge zu reduzieren und die Treibhausgasemissionen weltweit zu senken.